Impfungen & Reiseimpfungen für Kinder

Wenn Sie mit Ihren Kindern auf Reise gehen, sollen Sie das Thema Impfungen & Reiseimpfungen für Kinder auf jeden Fall beachten. Hierfür haben wir Ihnen eine Übersicht erstellt:

Standardimpfungen für Kinder

Die ständige Impfkommission (kurz STIKO) empfiehlt für Kinder generell folgende Impfungen:

  • Tetanus, Diphterie, Keuchhusten, Hib (H. influenzae Typ b), Kinderlähmung und Hepatitis B: in vier Sitzungen meist kombiniert in einer Fünffach-Impfung verabreicht. In Folge sind mit etwa fünf Jahren eine bis zwei Auffrischungsimpfungen nötig.
  • Masern, Mumps und Röteln (sogenannte MMR-Impfung): zweimal
  • Pneumokokken (Auslöser schwerer bakterieller Hirnhaut- und Lungenentzündungen): viermal
  • Varizellen (Windpocken) zweimal
  • Meningokokken (Auslöser einer bakteriellen Hirnhautentzündung oder Blutvergiftung): eine Impfung

Den Impfkalender der Standardimpfungen finden Sie hier.

Reiseimpfungen für KinderAlle diese Impfungen schützen Kinder vor Krankheiten, mit denen sie sich besonders auf Reisen anstecken können. Denn in vielen Ländern Osteuropas, in Asien und Lateinamerika sind Krankheiten wie Hepatitis oder Masern verbreitet und werden dann von Touristen wieder nach Deutschland „eingeführt“.

So sind Krankheiten wie Polio, Tetanus oder Diphterie sehr gefährlich und kosten in weniger entwickelten Ländern jedes Jahr viele Kinder das Leben. Daher sollte eine Impfung dagegen selbstverständlich sein.

Reiseimpfungen für Kinder

Neben den genannten Krankheiten, gegen die ein Kind bereits in Deutschland geimpft sein sollte, gibt es einige, die besonders in beliebten Urlaubsländern auftreten. Hier sollten Sie eine Schutzimpfung in Betracht ziehen (auch bei den Erwachsenen). Dazu gehören insbesondere:

FSME

In vielen gemäßigten Klimazonen Europas (auch in Deutschland) und Asiens ist eine Infektion mit der gefährlichen Frühsommer-Meningo-Enzephalitis durch Zeckenbisse möglich. Kinder können ab drei Jahren, nach Abwägung auch schon mit einem Jahr dagegen geimpft werden. Zu empfehlen ist die Impfung besonders bei ausgiebigen Aufenthalten in der Natur, etwa auf Wanderurlauben. Die Grundimmunisierung braucht mindestens ein Jahr. Der Impfstoff wirkt aber bereits ein bis vier Monate nach der Erstimpfung. Gegen die ebenfalls durch Zecken übertragene Borreliose gibt es keine Impfung.

Hepatitis A

Die wichtigste von der STIKO empfohlene Reise-Impfung, zugelassen für Kinder ab einem Jahr. An jedem tropischen und subtropischen Reiseziel besteht prinzipiell ein Risiko, an Hepatitis A zu erkranken. Der Erreger wird über Lebensmittel und Getränke übertragen – auch in Resorts und Club-Anlagen. Jedes Jahr bringen 30.000 Touristen eine Hepatitis A aus dem Urlaub mit. Zwei Impfungen im Abstand von sechs bis 18 Monaten sind nötig, der Schutz tritt aber bereits zwei Wochen nach der Erstimpfung ein – Zeit genug für Last-Minute-Reisen.

Tollwut

Die gefürchtete Krankheit kommt heute fast nur noch in Entwicklungsländern vor, wo sie meist von streunenden Hunden übertragen wird. Wegen der hundertprozentigen Tödlichkeit im Fall einer Erkrankung sollte über eine Impfung nachgedacht werden. Trotz der Unwahrscheinlichkeit einer Übertragung, aber schon ein Kratzer oder Speichel genügen für eine Ansteckung. Und in Ländern mit schlechter medizinischer Versorgung kann es für die „postexpositionelle Impfung“ schnell zu spät sein. Geimpft wird dreimal innerhalb eines Monats. Eine Auffrischung ist eventuell nach ein bis zwei Jahren, danach alle fünf Jahre nötig.

Influenza

Speziell in der typischen Grippesaison und bei langen Reisen zusammen mit vielen Menschen (z.B. auf Kreuzfahrtschiffen oder in Reisegruppen) kann eine Impfung gegen Grippe für Kinder und ältere Menschen sinnvoll sein.

Rechtzeitige Impfung

Spätestens, wenn die Reise gebucht ist, sollten die Impfpässe geprüft werden, ob alle Standard- und Reiseimpfungen für Kinder auf dem neuesten Stand sind. So achten zwar viele Eltern peinlich auf den Impfstatus ihrer Kinder, vergessen aber ihren eigenen. Obwohl etwa jede zweite Krankenkasse  die Kosten für Reise-Impfungen übernimmt. Und die von der STIKO empfohlenen Grundimmunisierungen werden sogar von allen Krankenkassen übernommen. Daher empfehlen wir Ihnen, sich bei Ihrer Krankenversicherung bezüglich der Übernahme von Kosten zu erkundigen.

Für eventuelle Auffrischungen und neue Impfungen sollten Sie sechs bis acht Wochen Vorlauf einkalkulieren. Denn alle nötigen Immunisierungen sollten schon zwei Wochen vor Reiseantritt abgeschlossen sein, damit der Körper mit der Anpassungsarbeit fertig ist und auftretende Komplikationen (wie z.B. Fieber oder Unwohlsein nach Impfungen) nicht erst im Urlaub auftreten. Für Reisen in exotische Länder, wie einige Staaten Afrikas oder Lateinamerikas, können je nach aktueller Lage zusätzliche Impfungen erforderlich oder empfohlen sein.

Impfung in einzelnen Ländern

Eine gute Übersicht über die notwendigen Standard Impfungen & Reiseimpfungen für Kinder für einzelne Länder finden Sie auf dieser Website.

Wenn Sie unsicher sind oder in tropische Länder reisen, können Sie auch ein Reisemedizinisches Institut in Ihrer Nähe aufsuchen. Dies sind in Frankfurt am Main, bzw. Offenbach zum Beispiel:

Sachsenhäuser Institutes für Reisemedizin

Hans-Thoma-Straße 9
60596 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69 – 66 12 57 33
E-Mail: info@reisemedizin-sachsenhausen.de
Web: http://www.reisemedizin-sachsenhausen.de/

 

Erstattung von Leistungen durch Krankenkassen

Erstattung Krankenkasse

Um die Frage zu beantworten, welche Erstattung eine Krankenkasse, bzw. eine Krankenversicherung als Leistung anbietet, empfehlen wir einen Blick auf die Krankenkassenliste, bzw. Kassenliste:

http://www.krankenkassen-experten.de

Leistungen der Krankenkasse

Auf diesem Portal finden Sie viele umfangreiche Informationen zu der Erstattung von folgenden Leistungen:

  • Reisemedizin und Reiseimpfungen: Bei Reisen ins Ausland sind Reiseimpfungen unverzichtbar.
  • Grippeimpfungen: Die Grippeimpfung bietet einen Schutz gegen die „echte“ Grippe (Influenza)
  • HPV Krebsimpfung (Humane Papillomviren)
  • Kuren: Hier gilt es zwischen ambulanten und stationären Kuren zu unterscheiden.
  • Gesundheitskurse: Diese Kurse dienen als Prävention der Gesundheit des Versicherten.
  • OTC Produkte sind nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel.

Für eine Vielzahl von gesetzlichen und privaten Krankenkassen, bzw. Krankenversicherungen erhalten Sie eine Information, ob und in welchem Rahmen die Leistungen übernommen werden.

Apothekennotdienst Frankfurt

Apothekennotdienst Frankfurt

Den nächstgelegenen Apothekennotdienst Frankfurt am Main (Notapotheke) finden Sie auf aponet.de.

 

Apothekennotdienst Frankfurt am Main

Zusätzlich können Sie unter der Telefonnummer 0800 / 00 22 833 (kostenfrei aus dem Festnetz) den nächstgelegene Apothekennotdienst Frankfurt am Main erfragen und dann erreichen.

Die Berger Apotheke hat alle 20 Tage Notdienst. Die Öffnungszeiten sind dann bei Apothekennotdienst Montag bis Freitags von 18.30 Uhr, bzw. Samstags von 14.00 Uhr bis jeweils 08.30 Uhr am Folgetag. An Sonn- und Feiertagen ist die Berger Apotheke dann ganztägig geöffnet.

Die nächsten Notdienste der Berger Apotheke Frankfurt am Main Bornheim sind in 2017 am:

  • Dienstag, der 07. März 2017
  • Montag, der 27. März 2017
  • Sonntag, der 16. April 2017
  • Samstag, der 6. Mai 2017
  • Freitag, der 26. Mai 2017

Grundsätzlich werden bei Nutzung des Apotheken Notdienst vor Ort Notdienstgebühren in Höhe von 2,50 EUR fällig.

Notrufe

Feuerwehr 112
Notarzt 112
Polizei 110

Ärztliche Notdienste Frankfurt am Main

Bei akuten Krankheiten empfehlen wir Ihnen zuerst den ärztlichen Notdienst zu besuchen. Ohne Rezepte können wir Ihnen – wie alle Apotheken – auch im Notdienst keine Medikamente oder Arzneimittel aushändigen. Telefonisch erreichen Sie die ärztlichen Notdienste unter den folgenden Telefonnummern:

24 Stunden Ärztliche Notdienstzentrale, Frankfurt am Main Tel: +49 (0) 69 / 1 92 92
Kinderärztlicher Notdienst, Frankfurt am MainTel: +49 (0) 69 / 6301-7170
Zahnärztlicher Notdienst der Stadt Frankfurt am Main, Tel. +49 (0) 1805 / 607011
Zahnärztlicher Notdienst Uniklinik Frankfurt am Main, Tel. +49 (0) 69 / 6301-5173

Adressen der ärztlichen Notdienste in Frankfurt am Main

Bürgerhospital Frankfurt am Main

Notdienst-Ambulanz im Bürgerhospital
Nibelungenallee 37-41
60318 Frankfurt am Main

Tel.: (069) 1500-324

Öffnungszeiten:

  • Montag: 19:00 Uhr – 01:00 Uhr
  • Dienstag: 19:00 Uhr – 01:00 Uhr
  • Mittwoch: 14:00 Uhr – 01:00 Uhr
  • Donnerstag: 19:00 Uhr – 01:00 Uhr
  • Freitag: 14:00 Uhr – 01:00 Uhr
  • Samstag: 08:00 Uhr – 01:00 Uhr
  • Sonntag: 08:00 Uhr – 01:00 Uhr
  • Feiertage und Brückentage: 08:00 Uhr – 01:00 Uhr

Die Entfernung vom Bürgerhospital Frankfurt am Main zur Berger Apotheke sind ca. 2 km. Vom Allenring aus biegen Sie in die Rohrbachstrasse ab, am Günthersburgpark entlang bis zur Saalburgstrasse. Über die Heidestrasse gelangen Sie dann direkt zur Berger Apotheke.

Universitätsklinikum Frankfurt am Main

Notdienst-Ambulanz am Universitätsklinikum
Haus 1
Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten:

  • Montag: 19:00 Uhr – 01:00 Uhr
  • Dienstag: 19:00 Uhr – 01:00 Uhr
  • Mittwoch: 14:00 Uhr – 01:00 Uhr
  • Donnerstag: 19:00 Uhr – 01:00 Uhr
  • Freitag: 14:00 Uhr – 01:00 Uhr
  • Samstag: 08:00 Uhr – 01:00 Uhr
  • Sonntag: 08:00 Uhr – 01:00 Uhr
  • Feiertage und Brückentage: 08:00 Uhr – 01:00 Uhr

Die Entfernung vom Universitätsklinikum Frankfurt am Main zur Berger Apotheke sind ca. 7 km.

Anfahrt

Wie Sie die Berger Apotheke Frankfurt am Main Bornheim mit Auto, Bus, Bahn oder zu Fuß erreichen können, finden Sie auf unserer Standortseite. So können Sie die Entfernung in km zu unserer Apotheke einschätzen. Generell können Sie uns sehr gut mit Bus & Bahn erreichen. Die U-Bahn U4 hält in Bornheim Mitte oder Seckbacher Landstrasse, diese Haltestellen haben die geringste Entfernung zur Apotheke. Die Straßenbahn Linie 12 hält an der Haltestelle Bornheim Mitte. Ebenso der Bus Linie 34, 38, 43. Die Haltestelle ist mit 0,25 km in geringer Entfernung zur Apotheke.

Wenn wir in der Berger Apotheke Apotheken Notdienst haben, erreichen Sie uns telefonisch unter 069 45 39 03. Bitte haben Sie Verständnis, wenn es zu Wartezeiten am Telefon kommt, in diesem Fall sind wir am persönlichen Bedienen unserer Kunden oder im telefonischen Kontakt mit anderen Kunden. Haben Sie in diesem Fall bitte etwas Geduld, wir bieten allen rund um die Uhr Kontakt, werktags von 18.30 Uhr bis 08.30 Uhr am Folgetag sind wir zu erreichen. Per Fax 069 94 59 24 22 sind wir im Notdienst nur schwer zu erreichen.

Die Notdienste anderer Apotheken in Frankfurt am Main mit jeweiligen Ort finden Sie im obigen Notdienst Kalender auf aponet.de.

Notdienst – Ein Service Ihrer Apotheken vor Ort